Überspringen zu Hauptinhalt

Loblied der Mauer, zweite Strophe

Unlängst sang ich hier mein Loblied der Mauer als Eingrenzung des Eigenen und notwendige Voraussetzung für die Persönlichkeitsbildung, als Schutz und Hege des Menschlichen. Doch eine Mauer ist nicht nur Grenze, sie ist auch Lebensraum. Je älter sie ist, desto mehr wird sie von Pflanzen und Tieren als Rückzugsraum, als Brutstätte oder auch als Jagdrevier entdeckt. Doch selbst eine frisch aufgeschichtete Trockenmauer wird binnen weniger Wochen zum Biotop.

Kleines Loblied der Mauer

Mauern, Wälle, Zäune, Grenzen jeder Art haben heute eine schlechte Presse. Sie stehen im Wege, hindern Menschen, dorthin zu gehen, wohin sie gern gehen möchten. Sie sind unmenschlich und müssen weg. Als Mauern in unseren Köpfen hindern sie uns am Denken. So jedenfalls meint der Zeitgeist. Wie blind von ihm. Denn Mauern und Grenzen sind wichtig. Überlebenswichtig. Für den Einzelnen wie auch für die Gemeinschaft.

Stolperstein In Havixbeck

Der Krieg und ich

Wir stolpern immer wieder über die Geschichte. Warum sind im Wald Überreste von Bunkern und in der Stadt ein Gefallenendenkmal oder Stolpersteine? Was ist das für eine Uniform, die der Urgroßvater auf dem Bild trägt und warum ist der Großvater nicht bei seinen Eltern aufgewachsen? Diese und ähnliche Fragen stellen meine Kinder immer wieder. Nur das Erklären fällt mir nicht immer leicht. Denn wie erklärt man einen Krieg, der vor rund 74 Jahren geendet hat und den man selbst nur…