Überspringen zu Hauptinhalt

Auch hier war einmal Meer. Es ist nur schon eine Weile her. 70 Millionen Jahre, um genau zu sein. Damals war das Münsterland der flache Ausläufer eines urzeitlichen Meeres. Doch dieses längst vergangene Meer hat Spuren hinterlassen in Gestalt von Ablagerungen, von Sedimenten – gebildet aus Sand und den kalkhaltigen Überresten von Korallen, Seeigeln, Tintenfischen, Muscheln und anderen unterseeischen Tieren, deren Abdrücke man heute als Versteinerungen im Sandstein findet. Die Sedimente verfestigten sich im Laufe der Zeit, wurden zu Stein. Baumberger Sandstein.

Prägender Sandstein

Baumberger Sandstein prägt das Gesicht vieler Städte und Dörfer im Münsterland. Der Paulus-Dom zu Münster beispielsweise oder die Handelshäuser am Prinzipalmarkt – alles aus Baumberger Sandstein. Entnommen wurde er aus einigen noch heute wenigstens teilweise im Gelände sichtbaren Steinbrüchen. Was sich südwestlich des Städtchens Havixbeck wie ein gestufter Terrassenhang ins waldige Gelände zu schmiegen scheint, ist der Überrest eines alten Steinbruchs, eine stehen gebliebene Wand.

Erbe der Urzeit

Der Geist addiert die Mengen, die hier im Laufe der Jahrhunderte entnommen worden sein müssen – herausgekloppt in schweißtreibender, staubiger und Gelenke zerstörender Arbeit. Herausgebrochen, zersägt, behauen und abtransportiert für Dombauten, Klöster, Schlösser, stattliche Bauern- und Kaufmannshäuser, Gasthöfe. Kaum vorstellbar, aber dieser Höhenzug muss einmal doppelt so hoch und mindestens doppelt so breit gewesen sein. Was im Ruhrgebiet die schwarze Kohle, war hier der weiße Sandstein – beides ein Erbe der Urzeit, verwandelt in Energie das eine, transformiert in den Ausdruck von Wohlstand das andere.

Das Meer kehrt wieder – irgendwann

Alter Meere Hinterlassenschaften formten so Städte, die heute fernab der Meere liegen. Doch die Erdgeschichte kennt keinen Stillstand. Ein wenig Plattentektonik hier, etwas Klimawandel dort – und schon könnten sich unsere stolzen Bauten in submarine Grotten verwandeln. Ebbe und Flut im kosmischen Maßstab. Welche Art von Fossilien wir und unsere Werke wohl dereinst einmal abgeben werden?

Lutz Meyer

Lutz Meyer ist Texter und Autor. Schwerpunktthemen sind Gesundheit, Bauen und Philosophie.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × zwei =