Überspringen zu Hauptinhalt
Vorlesen Verbindet

Ein Stein ist ein ungewöhnlicher Protagonist für eine Geschichte. Er ist ziemlich unkommunikativ und eher unbeweglich. Trotzdem wählte mein Sohn für die Kunst-Aufgabe, eine Kurzgeschichte in sechs Bildern zu malen, einen Stein als Hauptperson. Ich musste schmunzeln, als er mir das erzählte. Denn mit dieser Wahl machte er die Aufgabe schwieriger, als sie eigentlich gewesen wäre. Eine Geschichte, wie sich seine Klassenkameraden ausgedacht haben, über beispielsweise einen Fußballer, ein Pferd oder einen Roboter wäre deutlich einfacher skizziert gewesen. Aber der Stein als Hauptperson ist zweifelsohne spannender. So etwas liest man nicht alle Tage. Wenn ich darüber nachdenke: Ich habe noch nie ein Comic oder Buch in der Hand gehabt, das von einem Stein handelte. Ich würde es aber wegen der kreativen und lustigen Idee sofort kaufen.

Auf ins Geschichtenland

Natürlich macht eine ungewöhnliche Idee noch lange kein gutes Buch. Sprache, Handlung, Zeichnungen – das alles ist mindestens genauso wichtig. Wenn alles passt, dann kann man wunderbar in einer Geschichte versinken. Beim Leiselesen genauso gut wie beim Vorlesen. Besonders jetzt im Herbst, wenn die Abende lang und dunkel sind, ist es schön, sich zusammen mit seinen Kindern auf eine Reise zu begeben. Eine Reise in ein Geschichtenland, die die Phantasie anregt. Wo Tiere sprechen können, Kinder stark wie Bären sind oder mutige Mäuse übers Meer segeln.

Winterabend mit Märchen

Gemeinsame Leseerlebnisse verbinden. So sehe ich nach vielen Jahren noch immer vor mir, wie meine Mutter, mein Bruder und ich manche Winterabende bei einem Teller voller Obst und Süßigkeiten in einem dicken Märchenbuch gelesen haben. Oder wie mein Sohn im Urlaub am Meer stundenlang den Erlebnissen von „Jim Knopf“ lauschen konnte.

Nimm dir also ein Buch und lies vor. Nicht nur am bundesweiten Vorlesetag,  der traditionell Mitte November stattfindet, sondern immer öfter.

 

Du hast gerade keine Idee, was du vorlesen kannst?

Wir von Steynerley.de verschenken eine Geschichte für 15 Minuten Lesezeit mit Deinem Kind – und wünschen gute Unterhaltung!

Netterland und die Anoroc-Plage

 

Foto: Nicole Hein

 

Nicole Hein

Nicole Hein ist freie Journalistin und Autorin mit den Schwerpunkten Gesundheit, Steuern, Lebensart & Wohnen.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Liebe Frau Hein, Sie schreiben “Ich habe noch nie ein Comic oder Buch in der Hand gehabt, das von einem Stein handelte.” Mit Buch meinen Sie wahrscheinlich Kinderbuch, denn Bücher über Steine gibt’s natürlich viele. Aber es gibt auch ein schönes Kinderbuch über einen Stein. Es heißt “Der schwarze Stein” (1990), von Frank Baer und Rita Mühlbauer. Keine Ahnung, ob noch im Buchhandel erhältlich, auf jeden Fall aber antiquarisch. Es ist die Geschichte zweier (schon etwas älterer) Kinder. Sie finden einen magischen schwarzen Stein, der sie ganz stark schrumpfen lässt: sie sind plötzlich in einer fremdartigen und zugleich merkwürdig vertrauten Umgebung. Warum schreiben Sie nicht mal selbst ein Kinderbuch? Ich würde es kaufen! 🙂 Gruß aus dem Norden! H.B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.