Überspringen zu Hauptinhalt

Die meisten Achate sind von Natur aus farblos oder grau. Doch mittels eines technischen Prozesses, bei dem Hitze, Säuren oder Beize sowie anorganische Farbstoffe eine Rolle spielen, lassen sich die schönsten Farbtöne in den Achat bringen (man macht dies übrigens schon seit über 300 Jahren). In Scheiben geschnitten, sind die bunten Achatscheiben beliebte Objekte für das Wohnzimmerregal, wo sie verstauben und ihren eigentlichen Zauber niemals offenbaren. Denn ihr Zauber wird erst durch Licht wachgerufen.

Hält man nämlich diese Scheiben vor Licht, entstehen plötzlich wunderbare Phantasielandschaften, wie kein LSD-Trip sie schöner erzeugen könnte. In lockerer Folge werde ich einiger dieser Phantasielandschaften vorstellen. Beginnen wir mit dieser Meereslandschaft.

Im Vordergrund der Strand, sodann das türkisfarbene Meer, das an karibisches Korallenmeer erinnert. Auf der Horizontlinie etwas, das arges Befremden auslöst: Ein Eisberg? Hier, im warmen Wasser des Tropenmeers?

Doch es bleibt kaum Zeit, darüber nachzusinnen. Denn darüber starrt mich ein finsteres, seltsam geometrisch geformtes Augenpaar an. Es scheint über dem Wasser zu schweben. Der Himmel drumherum aufgeladen mit dunkler Energie, ein Hurricane nähert sich. Was sagt mir der Blick? Wer blickt mich da an? Ist es das unerbittliche Schicksal, das gleich in Gestalt der entfesselten Elemente über mich kommen wird?

Die Welt scheint in Unordnung geraten zu sein – Eisberge treiben im Korallenmeer, das in wenigen Minuten von einem Tropensturm aufgewühlt sein wird. Und ich? Ich stehe am Strand in banger Erwartung dessen, was da kommen mag. Ich glaube, ich drehe mich lieber um und gehe weg.

 

Foto: Lutz Meyer

Lutz Meyer

Lutz Meyer ist Texter und Autor. Schwerpunktthemen sind Gesundheit, Bauen und Philosophie.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.